17.-19.09. Kooperationsseminar: Neue Körperlichkeit

Liebe Vereinsmitglieder,

Am 17.-19. September findet das jährliche Kooperationsseminar mit den Altstipendiaten der Hanns-Seidel-Stiftung in Kloster Banz statt.
Das Thema lautet diesmal „Neue Körperlichkeit“ und beleuchtet unter anderem Aspekte der damit verbundenen Selbstoptimierung.

Aufgrund der Hygienebestimmungen findet das Seminar sowohl physisch als auch online statt. Es können nur 10 Teilnehmer*innen nach Kloster Banz fahren, online können bis zu 50 Personen teilnehmen.   

Wir hoffen trotzdem, dass eine diskussionsfreudige Atmosphäre entsteht. Traditionell kommt es trotz der freundlichen Stimmung immer wieder zu spannende Kontroversen.

Als Programm ist bisher geplant:
 

Freitag, 17.09.2021

19:10 Uhr: Tagungseröffnung durch Dr. Dirk Moldt (vor Ort) und Dr. Alice Neuhäuser (digital), anschließend Vorstellungsrunde der Anwesenden

19:45 Uhr: Dr. Werner Bartens, Süddeutsche Zeitung: „Ernährungs- und Vorsorgefixierung als falsch verstandene Körperlichkeit“

21:15 Uhr: analoger und digitaler Bier- und Weinabend

Samstag, 18.09.2021

9:30 Uhr: Prof. Dr. habil. Jürgen Zerth, SRH Wilhelm Löhe Hochschule: „Verschwimmende Grenzen zwischen Mensch und Maschine in der Pflege: Wie wollen wir pflegen und welche Pflege können/wollen wir uns leisten?“

14:00 Uhr: N.N.

16:00 Uhr: Mieste Hotopp-Ricke: „Kulturgeschichte des Hacksteak Tatar. Der stigmatisierte Andere in Sekundärstereotypen

19:15 Uhr: analoger und digitaler Austausch zwischen Ehemaligen der Heinrich-Böll-Stiftung und Altstipendiaten der Hanns-Seidel-Stiftung (gern auch in mehreren Kleingruppen)

Sonntag, 19.09.2021

9:30 Uhr: N.N.

11:20-12:00 Uhr: Abschlussbesprechung, Festlegung des Themas und Zeitraums für das nächste Kooperationsseminar.



Für Anmeldungen und Fragen wendet euch bitte an info@hbs-ehemalige.de .

Bild von ShemetN auf Pixabay